Lebensqualität..?

Für sechzig Prozent der Bevölkerung ist der Verkehrs-Lärm die stärkste Umweltbelästigung. Der ruhigste Ort auf der Straße ist inzwischen das Auto-Innere. Die halbe Wohnung als Lärmschutzwall. Fenster öffnen und lüften streng vermeiden. Sonst wabern die giftigen Autoabgase direkt ins Bett. Und beim Verlassen des Hauses besteht Lebensgefahr. Von Null bis 24 Uhr, von Montag bis Sonntag, von Jänner bis Dezember ist Auto-Zeit: die einzige Zeit, die man hören, riechen und fühlen muss. Wenn hunderte von Autos vor ihrem Fenster vorbeifahren, Ihre Mahlzeiten und Gespräche und Ihren Schlaf stören, ist das keine Lärmbelästigung, sondern heißt Verkehr, ist gesellschaftlich völlig akzeptiert und ein Beitrag zum Bruttosozialprodukt: Schallschutzfenster, Schlaftabletten und Psychopharmaka mit eingeschlossen.
Textauszug aus dem Buch „Alptraum Auto – Eine hundertjährige Erfindung und ihre Folgen“ (1986)