Texte

Texte zum Thema Planung, Gestaltung und Verkehr von anderen Autoren:

Straße

„Es gibt noch immer Landstriche, wo am Samstagnachmittag die Frauen mit einem Reisigbesen auf die Straße kommen und sie ein gutes Stück weit bis zur Mitte kehren. Die Dorfstraße gehört allen gemeinsam, heißt das.

 

Erlebnisse..

Betritt er den Gehsteig, dann wird ihm zwar erzählt, der Gehsteig wäre zu seinem Schutz gebaut geworden, in Wirklichkeit spürt er aber, dass er seinen Bewegungsraum einengt, ihn zu Umwegen zwingt, also eine Art Maßregelung darstellt

 

Die Dorfstraße

Mit dem autogerechten Ausbau der Dorfstraßen vernichteten sie die aus Jahrhunderten ererbte Schönheit ihres Ortsbildes. Was im Weg stand wurde weg amputiert. Stadl, Brunnen, Zäune, Vorgärten, Hausbänke und Bäume damit der Verkehr noch schneller, flüssiger und rücksichtsloser durch rauschen konnte, jetzt noch einige Meter näher an Bett und Esstisch der Bewohner vorbei.

 

Alte Straßen – neue Straßen

Zum Vorzug unserer alten Straßen, der Dorfstraßen vor allem, gehörte es noch bis vor ein paar Jahren, das sie nicht so perfekt waren. Das die Landschaft da noch mit herein spielte, dass das Gelände, die Natur noch überall zu spüren war. Das es noch Buckel gab, und Gras und Bäume zwischen den Häusern und am Straßenrand. Und Gärten.
Advertisements